Alles eine Frage der Körbchengröße

25. März 2012. Ob alles eine Frage der Körbchengröße ist - zur Osterzeit und auch an anderen Tagen - diesem Gedanken ging das Mitarbeiterteam im Rahmen des 39. XXL-GottesEXTRAdienstes für Ausgeschlafene nach.

Ganz sportlich nahmen es die beiden Interviewgäste mit der Körbchengröße: Harald Janson, Trainer der Damenbasketballmannschaft des USC Eisvögel Freiburg, und Spielerin Franziska Höre stellten sich den Fragen von Marius Blüm und spielten sich gegenseitig die Bälle zu. Wie groß der Zeitaufwand für das Training sei, ob es für Frauen und Männer unterschiedliche "Körbchengrößen" gäbe, ob man den sogenannten Teamgeist als eine höhere Macht verstehen könne und ob man als Basketballer auch einmal einen Korb kriege, wollte Marius von den Gästen wissen. Diese erzählten mit Begeisterung von ihrer Passion, und Spielerin Franziska demonstrierte zum Abschluss ein paar Aufwärmübungen mit dem Ball.

Im Theaterstück trafen in einer leer stehenden Villa unterschiedliche Charaktere aufeinander, denen der "Korb des Lebens" nicht groß genug sein konnte. Zwei Einbrecherinnen und drei Geocacher, denen keine Hürde zu hoch war, um ehrgeizig Beute zu machen, sahen sich am Ende dem aus dem Altersheim geflohenen Hausherrn gegenüber. Dieser bereute seine Geldgier und lud die beschämten Eindringlinge schließlich zur Versöhnung mit sich (und dem Leben) ein.

Von Schönheitswahn und Schönheitskult war in der Ansprache von Pfarrer Fritz Breisacher zu hören. "Im Grunde ist das der untaugliche Versuch, dem Tod so was wie einen restlichen Funken Ästhetik abzugewinnen", meinte er angesichts der vielen körperlichen Eingriffe, die heute vollzogen werden. Doch zum Menschsein würde neben dem Körperlichen auch das Seelische und das Geistliche gehören. Der große schwere Korb, in dem jeder die Altlasten seines Lebens sammle, bekomme in der Osterzeit eine ganz neue Wendung. Am Karfreitag habe Gott in Jesus den entscheidenden Treffer gelandet, den finalen Matchball im Korb versenkt, der uns von der Verliererseite auf das Siegertreppchen katapultiere.

Musikalisch interpretierte die XXL-Band tiefe Gefühle mit Songs wie "Josie" von Peter Maffay, "Beautiful" von Christina Aguilera oder "More of you" von den Bellamy Brothers. Pfiffig kam Amy McDonalds Hit "This is the life" rüber, dem der Klassiker "Lord I lift your name on high" und zum Abschluss mit "Wenn du denkst" von Juliane Werding ein musikalischer Ausflug in die 70er Jahre folgte.

Im Anschluss an den Gottesdienst konnten sich die Besucher im BistroCafé herzhaftes badisches Schäufele mit Kartoffelsalat, zubereitet von Roland Wolber, schmecken lassen.


Zurück zur Übersicht