Du kannst mich mal kreuzweise!

Umkirch, 14.3.2005. Vor rund 150 Zuschauern feierte die Evang. Kirchengemeinde Umkirch gestern ihren 18. "XXL-GottesEXTRAdienst für Ausgeschlafene". Zum bewusst provokativen Thema "Du kannst mich mal kreuzweise!" hatten die rund 50 Mitwirkenden verschiedene Ansätze zur zentralen christlichen Botschaft erarbeitet: Dem Sterben und Auferstehen Jesu Christi.

Den zentralen Satz dieses außergewöhnlichen Gottesdienstes brachte Pfarrer Fritz Breisacher in seiner gewohnt pointierten Ansprache: "Das Kreuz ist die einzige Weise, wie Gott mit uns Menschen überhaupt kann!". Dahinter steckten Breisachers Gedanken, dass das, was der Mensch nicht auszugleichen und gerade richten könne, Gott selber ausgleicht und geraderichtet. Er richtet es geradezu an sich selbst. Er springt ein, als Stellvertreter und Sündenbock – Karfreitag, "... dieser Tag beinhaltet das uneingeschränkte Nein Gottes zu meiner Schuld, und das uneingeschränkte Ja Gottes zu mir. Jesus stirbt am Kreuz, trägt dort den ganzen Schrott und Müll meines Lebens auf die Müllkippe vor Jerusalem, entlastet mich von all dem, was ihn in Wahrheit veranlassen müsste, sich endgültig von mir zu verabschieden."

Erstes thematisches Highlight des Gottesdienstes war der Besuch von Daniel Joos, Leiter des Umkircher Jugendzentrums. Im Gespräch mit Jan Völkel führte er aus, was es heißt, betreuendes Programm für rund 100 Jugendliche anzubieten, die oftmals auch ihm mit ablehnender Haltung à la "Du kannst mich mal kreuzweise!" begegneten. Neben einigen negativen Erfahren würden jedoch auch viele positive Dinge seine Arbeit bereichern, so zum Beispiel, wenn er Jugendlichen durch Bewerbungstraining verbesserte Chancen für einen Berufseinstieg eröffnen könne. Bisweilen sei er sogar der "Ersatz-Papi", der fehlende Erziehung aus dem Elternhaus der Jugendlichen auszugleichen versuche.

Die Szenerie eines edlen Restaurants stellte die ideale Kulisse für den Auftritt der XXL-Theatergruppe unter Leitung von Claudia Pflaum dar. Ein verliebtes Pärchen, flirtend, turtelnd und nur Augen für sich habend, bemerkt gar nicht, wie drei Jugendliche einen Keil in das junge Glück treiben. Das Geschenk des Mannes, ein mit Liebe ausgesuchter wertvoller Schal, vertauschen sie durch eine klitschige Plastikschlange, das Taschentuch versetzen sie mit ekelerregenden Spinnen. Und noch währen die Verliebten miteinander tanzen, nimmt das Unglück seinen Lauf: Die Frau, eben noch total verliebt, wird durch das Auspacken der Schlange und das Entdecken der Spinnen zutiefst geschockt, mit einem lauten "Du bist für mich gestorben!" verlässt sie das Restaurant; dem Mann bleibt nichts anderes übrig, als mit "Du kannst mich mal kreuzweise!" verärgert zu antworten - eine eindrückliche Szene, wie Menschen Gottes Liebesangebot oft ausschlagen, Gott jedoch "völlig anders" reagiert, nämlich in dem von Pfarrer Breisacher ausgeführten Verständnis: Jesus ließ sich kreuzigen, damit wir mit ihm in Kontakt treten können. Wir können Gott kreuzweise, und zwar ausschließlich!

Fast als kleine Juwelen entpuppten sich die Musikbeiträge, die die XXL-Band und die rainbowSingers (Leitung: Torsten Schwarz) zu Gehör brachten. Neben den bekannten Radiohits "Always look on the bright side of life" von Monty Python und Billy Joels "For the longest time" überzeugten insbesondere die Solostücke "April Fool" (gesungen von Michael Utz) und "Landslide" (gesungen von Nancy Vogler) sowie das rockopernartig dargebotene "Libera nos domine". Waren die meisten Songs eher ruhiger Natur, brachte der Schlusssong "Building Block" das Blut der Zuschauer noch einmal so richtig in Wallungen, und so mancher summte dieses Lied als Ohrwurm im BistroCafé noch vor sich hin. Hier blieben die meisten bei Fleischspießen mit Reis, Pizzabaguettes und Brezeln noch gemütlich beisammen sitzen. Im Kinderprogramm (Leitung: Maria Gibson mit Hilfe einiger Konfirmandinnen) hatten rund 15 Kinder österliche Sachen gebastelt, so Schmetterlinge, Hasen und Küken.

Den nächsten XXL-GottesEXTRAdienst für Ausgeschlafene feiern wir am 17. Juli 2005 um 18 Uhr open-air auf dem Umkircher Gutshof zum Thema "Sau nah". Sie sind jetzt schon herzlich eingeladen!


Zurück zur Übersicht