Gottesdienst im XXL-Format:

Von der Kunst eines tierisch guten Lebens

"Tierisch gut" war der XXL GottesEXTRAdienst für Ausgeschlafene, den wir am 17. November 2013 im Gemeindezentrum feierten. Unter dem gleichnamigen Motto hatte sich das XXL-Team mit Band, Theatergruppe, Pfarrer Ulrich Henze und Jungscharkindern Gedanken zum Thema Tier & Tierschutz gemacht, was in einen Abend voller spannender Impulse mündete.


Ziemlich "tierisch" war auch die Liedauswahl der Band: Mit Tiger, Katze, Käfer, Vogel und Schmetterling wurde ein Bogen von Rock bis Swing gespannt. Ein Highlight war das Interview mit Frau Dr. Cornelie Jäger, der Tierschutzbeauftragten der Landesregierung Baden-Württemberg. Sie appellierte, beim Tierschutz auf eine Win-Win-Situation für Mensch und Tier zu achten. Die größten Probleme aus ihrer Sicht sind, dass die Verbraucher zu weit von der Tierhaltung entfernt seien, die meist hinter verschlossenen Türen stattfinde. Außerdem kritisierte sie, dass der Mensch die Tiere z. B. mittels Amputationen zu sehr an die Haltungssysteme anpasse, anstatt den umgekehrten Weg zu gehen. Der Mensch, so Frau Dr. Cornelie Jäger, solle die Fürsorge mehr in den Vordergrund rücken und im christlichen Sinne als "Hirte und Gärtner" wirken, um so dem Anspruch, Ebenbild Gottes zu sein, näher zu kommen.


Pfarrer Ulrich Henze, der nach eigenen Worten erstmals vor einer aus Müll bestehenden Kulisse predigte, wies auf die "Atemlosigkeit" unserer Gesellschaft hin. "Zur Freiheit hat uns Christus befreit", sagte er angesichts des Konsumdrucks, den sich der Mensch heute auferlege. "Gott traut uns zu, dass wir die Erde gestalten und ein Teil der Schöpfung sind", gab er den Besuchern mit auf den Weg, und schließlich auch die Aufforderung: "Nicht nur hetzen, sondern leben!"
Im Bistro kamen die Besucher anschließend bei tierisch guten und veganen Häppchen ins Gespräch, die Brigitte Ufheil und Claudia Weibel-Kaltwasser liebevoll angerichtet hatten.

Hier finden Sie weitere Fotos



Zurück zur Übersicht