Letzte Chance ... vergeben

Umkirch. Mit rund 150 Besuchern feierte die Evang. Kirchengemeinde Umkirch gestern ihren "7. XXL-GottesEXTRAdienst für Ausgeschlafene" zum Thema "Letzte Chance ... vergeben!" Musik, Talk, Theater und Nachdenken machten die Mischung dieses XXL-GottesEXTRAdienstes aus, bei dessen Motto einmal mehr deutlich wurde: Wie so oft im Leben kommt es auf die richtige Betonung an.

Umkirch. Mit rund 150 Besuchern feierte die Evang. Kirchengemeinde Umkirch gestern ihren "7. XXL-GottesEXTRAdienst für Ausgeschlafene" zum Thema "Letzte Chance ... vergeben!" Musik, Talk, Theater und Nachdenken machten die Mischung dieses XXL-GottesEXTRAdienstes aus, bei dessen Motto einmal mehr deutlich wurde: Wie so oft im Leben kommt es auf die richtige Betonung an.

Gospelchor "RainbowSingers"Mit rockigen Klängen eröffnete die XXL-Band schwungvoll den Gottesdienst und gab damit eine "Steilvorlage" für Markus Risch, der als Trainer des VfR Umkirch als Interviewpartner am Gottesdienst teilnahm und im Gespräch mit Moderator Jan Völkel aus seinem Leben als Fußballer und Trainer berichtete. Gerade im Fußball würden "letzte Chancen" oft vergeben, was dem VfR Umkirch beispielsweise erst kürzlich im Auswärtsspiel beim SV Jechtingen passiert sei. Ein Spieler, der eine Chance kurz vor Schluss kläglich vergebe, sei danach fix und fertig, und es sei klar, dass ihm die vergebene Chance nicht so schnell vergessen werde.

Der Gospelchor "RainbowSingers" beeindruckte mit zwei a-capella-Stücken "Nobody knows the troubles I've seen" sowie "Somebody's knockin' at your door".

Theaterszene im "café de flore"Eine eindrucksvolle Szene aus dem Alltagsleben fernab des Fußballs brachte die XXL-Theatergruppe um Claudia Pflaum auf die Bühne. Eine junge Frau wartet in einem Café auf ihren "Traummann". Dieser allerdings befindet sich noch daheim, rasiert und parfümiert sich ausgiebig, wählt sorgfältig zwischen verschiedenen Krawatten die Passende aus und bereitet sich voller Freude auf das Treffen vor. Der Haken an der Sache: Während sie von 20 Uhr als verabredetem Zeitpunkt ausgeht, hat er 21.30 Uhr im Kopf; die Folge ist unvermeidlich: Als er um 21.30 Uhr gut gelaunt ins Café kommt, hat sie ihren Wartekummer bereits mit Alkohol hinuntergespült, Gäste und Personal des Cafés belästigt und sich damit selbst ins Abseits manövriert - ihre Chance auf Glück ist damit vergeben.

Claudia Pflaum in der TheaterszenePfarrer Fritz Breisacher brachte in seiner Ansprache dann die überraschende Wende. Die Hoffnungslosigkeit, die in dem Thema zum Ausdruck komme, wandele sich in eine mutmachende Aussage, wenn man die Betonung nur geringfügig ändere: "Letzte Chance ... vergeben!" heiße dann nicht mehr "die letzte Chance ist vergeben", sondern: "die letzte Chance heißt: Vergeben!" Dies führte er anhand zweier Handlungsmodelle aus der Bibel aus, die, auf den Punkt gebracht, lauten: Die eigene Schuld beim Namen nennen. Und: erfahrene Vergebung weitergeben.

Nach dem anschließenden "Kreuzverhör" mit zahlreichen Fragen zum Thema Vergebung wartete das musikalische "Highlight des Abends" auf die Gottesdienstbesucher: Maren Breisacher spielte und sang den von ihr eigens für diesen Gottesdienst komponierten und getexteten Song "Last Chance" und begeisterte die Zuhörer mit ihrer ausdrucksstarken Stimme. Lang anhaltender Applaus war der verdiente Lohn.

Pfarrer Fritz Breisacher im KreuzverhörIm anschließenden Bistro-Café, von Astrid Laug, Brigitte Ebert und Monika Braun im Stile eines Vereinsheimes hergerichtet, kamen die Besucher ins Gespräch und probierten vor allem den tollen Obstsalat, den die rund 20 Kinder im Kinderprogramm unter Leitung von Maria Gibson, Sabine Lotze, Roman Dreibach, Ariane Harder und Helfern gemacht hatten. Daneben wurde ein bunter Fisch gebastelt, der nun als Wandschmuck den Jugendraum des Gemeindezentrums ziert.

Seit geraumer Zeit laufen auch schon die Vorbereitungen für den nächsten XXL-GottesEXTRAdienst, der am 21. Juli um 18 Uhr im Evang. Gemeindezentrum Umkirch über die Bühne gehen wird. Thema dann: "Um Antwort wird gebeten!"


Zurück zur Übersicht